Kooperationen und Vernetzungen

Die Bekämpfung häuslicher Gewalt und die Unterstützung betroffener Frauen und ihrer Kinder erfordern den koordinierten Einsatz verschiedenster gesellschaftlicher AkteurInnen, Gruppen und Institutionen. Nötig sind vor allem:

  • Mitarbeit in Gremien und Arbeitskreisen
  • Interdisziplinär arbeitende Runde Tische gegen Häusliche Gewalt
  • Absprachen mit einzelnen KooperationspartnerInnen

Eine interdisziplinäre Kooperation und Vernetzung ist sowohl fallbezogen als auch fallübergreifend unverzichtbar.

Fallbezogen kooperieren die Fachkräfte des Frauenhauses und der Beratungsstelle Courage je nach individuellen Bedarfen der Frauen und/oder Kinder mit verschiedenen beteiligten Institutionen.

Fallübergreifend sind die Fachkräfte beteiligt an Gremien und Arbeitskreisen zum Thema Häusliche Gewalt, die ein wichtiges Forum für gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit, Austausch, konzeptionelle Weiterentwicklung der Arbeit und fachbezogene Fortbildung bieten.